Kinderfest 2015 - Zukunft gestalten

Nach nun doch schon einigen Jahren der Ruhe, liegt das letzte Kinderfest doch schon einige Zeit zurück, war es endlich wieder soweit.

Auf Initiative des Bürgermeisters und mit Unterstützung einiger engagierter Eltern und des Feuerwehrvereins, waren die Kinder, Eltern und Großeltern, aber ganz klar auch die Einwohner und Gäste von Etzleben zum Kindertags- und Bürgerfest geladen.

Und so ging es Sonnabend vor Kindertag am und im Gemeindehaus, aber besonders auf der Festwiese und dem Festzelt bunt und laut zu.

Ab dem frühen Nachmittag startete das kleine Fest mit einen Kuchenbasar und Kaffee im Gemeindehaus. Auch lies der bestellte Eiswagen nicht lange auf sich warten.

Doch waren die Kinder mit Kuchen nicht lange zu halten und nutzten, unbeeindruckt von dem zum Teil recht ruppigen Wetter, die Gelegenheit, auf der Hüpfburg herumzutoben oder sich bei verschiedensten Spielstationen, gern auch mal ohne erwachsene Aufpasser zu messen.  Kleine Preise lockten und auch so manch Erwachsener lies es sich nicht nehmen, den Junior beim Torwandschießen zumindest ein bisschen zu beeindrucken.

Unangefochten auf Platz 1 der Beliebtheitsskala landete bei den Kleinen neben dem Kinderschminken, auch … Traktorfahren mit Bürgermeister Michael Boldt. Selber einmal am Steuer sitzen und unter fachkundiger Anleitung etliche hundert Pferdestärken zum Einsatz zu bringen. Da leuchteten nicht nur die Augen der Kinder, sondern auch schon mal die der Papas, welche sich klammheimlich unter die Wartenden gemischt hatten.

Gerade noch rechtzeitig legte sich der Wind gegen Abend, so dass es kurz entschlossen doch noch gemütlich am Feuer werden konnte. Den Eltern mal ein, gelegentlich auch wirklich sehr knuspriges Stockbrot über dem Feuer zu backen oder mit klebrigen Marshmallows zu versorgen, erfüllte die Kleinen mit geradezu diebischer Freude. Diese hatten sich zuvor bei einer kleinen Abendwanderung mit Stöcken und Stöckchen versorgt und wer nun wirklich überhaupt keine Lust zum Wandern hatte, besichtigte eben mit Tante Hella  die Fische im Ried.

Und obwohl es eine recht kalte Nacht zu werden versprach, fanden sich dann doch einige unerschrockene Kinder im Mannschaftszelt der Feuerwehr ein.

Warm eingemummelt ging dann mit Gekicher und Geschichten bis Mitternacht aber auch das schönste Kinderfest mal dem Ende entgegen.

Nach Verstummen auch der letzten Schnatterinchen legte sich Stille über die Festwiese und selbst die Rufe des Käuzchens (oder war es nur einer heiserer Hahn) konnte zumindest die Kleinen nicht mehr Wecken.

Bürgermeister Michael Boldt ließ sich dann aber auch nicht nehmen, am Sonntagmorgen persönlich den Frühstückstisch zu decken, bevor dann alle, beim nächsten Mal dann gewiss noch mehr, fleißige Hände zum leidlichen Aufräumen schritten.

2015 KinderfestImpressionen