Die Kleinen ganz groß… Kinderfest in Etzleben

Für eine so kleine Gemeinde mit nicht einmal mehr 270 Einwohnern ist der Veranstaltungskalender doch schon prall gefüllt: Oster- und Oktoberfeuer, Spieleabende und Kirmestanz, Frühjahrsputz, Wandern und Führungen.  Eher stiefmütterlich behandelt sind Veranstaltungen dagegen für  u die Kinder und Gastkinder der Gemeinde.

Gewiss lässt sich darüber trefflich streiten: bequeme Eltern? das Wetter? , die Schuhe?, wer weiß.

Auf jeden Fall waren Bürgermeister Boldt und Vertreter des DBB fest entschlossen, dieses Jahr ein Kinderfest aus dem Boden zu stampfen, auch wenn dieses nicht am Kindertag veranstaltet werden konnte.

Nach emsigen Vorbereitungen unter, na sagen wir mal zögerlicher Beteiligung der „next generation“ Eltern, war es dann am 09. Juni soweit.

Der Feuerwehrverein hatte extra das Jugendzelt aufgebaut und für die Kinder kostenlose Würstchen und Brause zur Verfügung gestellt.

Wenn auch keine große Hüpfburg, die Ausleihstation hatte sich tüchtig mit dem Datum vermacht, so stand doch eine kleine Hüpfburg für die Kinder bereit. Zwei Pools waren aufgebaut und mit klarem Wasser gefüllt und Holz für das abendliche Lagerfeuer war auch reichlich vorhanden.

Ab 16 Uhr schauten dann immerhin um die 22 Kinder mit dazu gehörigen Eltern und Großeltern vorbei und blieben zum gemeinsamen Spielen und Herumtoben, zum Riesenseifenblasen machen, zu Sackhüpfen und Eierlauf. Und endlich einmal  den Festplatz mal nach Lust und Laune großzügig mit Kreide zu bemalen oder im Zelt zu basteln hatte auch etwas.  Aber der Renner des Nachmittags war die Gelegenheit, mal auf einem Pferd zu reiten, um dann auf dreihundert Pferdchen umzusatteln und einen Traktor zu beherrschen.

Abgeschlossen wurde das Fest mit gemeinsamen Stockbrotessen und Marshmallows brutzeln, um dann in der Dämmerung zu einer gruseligen Wanderung aufzubrechen. Und ganz ehrlich, nur mit Müh und Not entkamen die Kleinen (und auch Großen) den Geistern aus den Feld, um dann zwar nicht gleich den Schatz der Thüringer, aber einen tollen Kinderschatz zu bergen, welcher Augen und die Nacht zum Leuchten lies.

Erst in den späten Abendstunden überließen die Kleinen den Platz den Großen. Und da das Wetter passte, nutzten diese die Gelegenheit auch gleich mal für einen gemütlichen Plausch.

Natürlich sei zum Schluss den fleißigen Helfern gedankt, aber der ganz besondere Dank soll an dieser Stelle an Nathalie Schwan gehen, welche sich mit ihren jungen Jahren mit ungeahnten Fleiß und Engagement in die Vorbereitungen einbrachte.

E. Schramm

 

hier geht es zur Einladung

hier geht es zum Kinderfest 2015

Warum sehen die Personen so komisch aus?