Gemeinde Etzleben - Ein kleines Dorf mit vielen Ideen

[Artikel Peter Keßler]

Nächste Idee in Etzleben fertig geschmiedet

 Zwischen einer Birke und einem blauen Fliederstrauch, nur einen Steinwurf von der Telefonbibliothek entfernt wurde nun die nächste Idee der Ideenschmiede Etzleben umgesetzt. Aus einem liebevoll restaurierten Sichtkasten, der für eine Wandaufhängung vorgesehen war wurde ein, zwischen Stahlstangen gesetzter Eyecatcher gemacht, der es nun ermöglicht, dass viele Sachen, die achtlos in den Grobmüll wandern, verbrannt werden oder in einer Scheune vor sich hin stauben, vielleicht für wenig Geld oder als Tauschobjekt oder sogar verschenkt einen neuen Besitzer findet, der es wieder wertschätzt. Auch wenn jemand etwas sucht, noch die zwei Pflastersteine, die ihm für die Terrasse fehlen, einen halben Sack Betonestrich oder sich mal eine Rüttelplatte ausborgen möchte, kann in der Lindenstraße seinen Zettel aushängen.

Nur einen Zettel (nicht größer als A5, eventuell mit Bild und lesbar beschriftet) in den angehangenen Briefkasten mit Anschrift und Telefonnummer und spätestens am folgenden Tag hängt die Anzeige. Der Kunde nimmt dann mit dem Anbieter direkt Kontakt auf und wenn alles klappt, erfolgt eine Rückmeldung des Anbieters über den Briefkasten, dass sein Angebot verschenkt ist. Dann wäre das Upcycling perfekt. 

Nun hoffen die Mitglieder der IdeenSchmiede, dass dieses neue, komplett eigen finanzierte Highlight von Anwohnern und Besuchern genauso gut angenommen wird wie die im vergangenen Jahr entstandene Telefonbibliothek. Aber der Optimismus ist nicht unbegründet, denn in diesen Zeiten ist das wie ein kleiner Ganzjahresflohmarkt- und mit Flohmarkt kennt man sich ja in Etzleben aus…

 Peter Keßler 

15.05.2020