Bürgermeister Udo Wendeborn

Bürgermeister der Gemeinde Etzleben von 1999 bis  2014.

Als gelernter Elektrotechniker im Büromaschinenwerk Sömmerda studierte er im Abendstudium Staatswissenschaften und bildete sich zum Diplombetriebswirt weiter.
Seit 1984 war Udo Wendeborn dann als Bürgermeister im Nachbarort Hemleben tätig und hatte auch schon hier immer mit ein Auge auf die Etzlebener Sorgen. Mit Änderung des Kommunalwahlgesetzes war eine Kandidatur als Gemeindevertreter nur noch im eigenen Wohnort möglich. Als Ortsansässiger lag es daher nahe, die langjährigen Erfahrungen nun auch für Etzleben zu nutzen. Nach klaren Wahlsieg am 13.06.1999 übernahm Bürgermeister Wendeborn die Amtsgeschäfte von Bürgermeister Loeschmann. 
[Brief zur Wahl] Daneben prägte er als verantwortlicher Werkleiter den Abwasserzweckverband "Thüringer Pforte".

Bis zu seinen frühen Tod leitetet Bürgermeister Wendeborn über drei Wahlperioden hinweg ehrenamtlich  die Geschicke der Gemeinde Etzleben. In seiner Amtszeit gelang ihm trotz der immer schwieriger werdenden Haushaltssituation und trotz eigener schwerer Erkrankung und fortschreitender Erblindung im Jahr 2001, der Bau des neuen Spielplatzes am Gemeindehaus und 2004 die Vollendung der Neuen Straße, welche zum Schluss und sehr zum Ärger der Anwohner nur noch einen ausgefahrenen Feldweg glich.
Aber besonders kämpfte er für den Bau der neuen Brücke über die Lossa, welche letztlich 2008 geweiht werden konnte und schuf die finanziellen Voraussetzungen zur Errichtung des neuen Feuerwehrgerätehauses, welches 2010/2011 fertig gestellt werden konnte. Daneben brachte er den Anschluss der Gemeinde an das schnelle Internet entscheidend voran.
Seine Amtsgeschäfte und durch Gemeinderatssitzungen führte er als Bürgermeister freundlich und routiniert und beeindruckte nicht nur die Zeitungsreporter mit einem ausgezeichneten Gedächtnis und tagaktuellen Informationsstand.
Die wahre Arbeit aber fand außerhalb der regelmäßig stattfindenden Gemeinderatssitzungen und zumeist unbemerkt von den Meisten statt.
Dann eben, wenn Bürgermeister Wendeborn stundenlang vor den Büros von Entscheidungsträgern ausharrte, um letztlich doch die Anliegen und Sorgen der Gemeinde vorbringen zu können.

Für alle überraschend verstarb Bürgermeister Wendeborn am 12. Juni 2014 im Alter von noch nicht einmal 60 Jahren.