das Etzlebener Rutenmaß

Dem aufmerksamen Betrachter werden zwei an der Südseite der Kirche eingemeißelte Kreuze nicht entgehen. 

Der Abstand beider Kreuze kennzeichnet die sogenannte Etzlebener halbe Rute

die Etzlebener allgemeine Chronik berichtet hierüber:

"...

Da die Ackerflächen früher nicht genau vermessen waren, gab es oft Streit über die Größe der Ländereien. Bei einer Kirchmeß (etwa 1825) einigten sich die Etzlebener und die Bücheler Ackerbesitzer, die bei "Vetter Schmidt" im heutigen Dullinschen Haus feierten, ein einheitliches Maß zu schaffen.

Ihre Etzlebener "halbe Rute" wurde unterhalb des Kirchturms in etwa 1m Höhe vom Erdboden, Friedhofseite, mit zwei Kreuzen gekennzeichnet.

Diese Kreuze sind heute noch zu sehen. so gab es etwas von 1825 bis 1885 ein Etzlebener "Ruten-Maß". Dieses Maß wurde auch in rechtlichen Verträgen zu Grunde gelegt und beträgt ca. 220 Zentimeter.

..."

 

[Vetter Schmidt/Dullinsches Haus - ehemalige Gastwirtschaft im heutigen Amselweg letztes Haus links]

 

zum Drucken